14 Mar

Eine grüne Pinnwand

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende!

Mein Ziel war es dieses Wochenende endlich eine Pinnwand für unseren Flur fertig zu stellen.

Die Hauptmaterialien sahen dafür so aus:

SAM_1919

Magnete und so genannte “Air Plants”, oder der deutsche Name: Tillandsien.

Ich finde den englischen Namen viel passender, der er sagt genau das aus, was diese Pflanzen besonders macht: Diese kleinen Pflänzchen ziehen sich das Wasser das sie benötigen aus der Luft, deshalb brauchen sie auch keinen Blumentopf mit Blumenerde. Leider reicht die Luftfeuchtigkeit bei uns in Deutschland meist nicht ganz aus (sie brauchen ca. 60%), sollte man die Pflanzen regelmäßig mit Regenwasser besprühen.

Aber nun zum Anfang!

Meine Pinnwand sollte einerseits magnetisch sein, aber auch mit Kreide beschreibbar.

Als Basis für meine Pinnwand habe ich einen Ikea Bilderrahmen verwendet, ich hatte genau 42 cm Platz in der Breite, daher wurde es diese Version des beliebten Ribba-Rahmens: Ribba.

Es gibt verschiedene magnetische Tafelfolien, die waren aber nicht so einfach bei Amazon zu bekommen oder recht teuer, deswegen habe ich eine Magnetfolie mit einer Tafelfolie kombiniert.  Dafür habe ich die Magnetfolien so zugeschnitten das sie in das Passepartout passen und dann die Fläche mit der Tafelfolie überzogen. Das ging am besten zu zweit, da die Folie doch recht widerspenstig war.  Danke Maria 🙂

So ergab sich das erste Zwischenergebnis:

SAM_1885

Das erfüllt zwar so schon seinen Zweck, aber ist ja noch etwas langweilig. Da kommen meine neuen kleinen Pflänzchen zum Einsatz!

Diese habe ich bei Ebay gefunden und gekauft.

Da wir im Flur einen großen Rostock Schriftzug hängen haben, sollte es natürlich etwas maritim werden und so kombinierte ich die Pflanzen mit Muscheln und Treibholz, diese hatte ich vor einen ganzen Weile mal bei Depot gekauft.

Dazu habe ich darauf geachtet das die Pflanzen gut in die Muscheln passten, so dass ich nicht kleben musste, nur bei einem Magneten kam ich nicht drum herum und hoffe es schadet der Pflanze nicht.

Die Muscheln habe ich dann mit Sekundenkleber an einem Magnet befestigt.

So entstanden diese 4 großen Magneten und 2 kleine.

Für die kleinen Magnete habe ich die Rest der Magnetfolie so zugeschnitten das ich sie unsichtbar an die Muscheln kleben konnte. Diese kleinen Magnete tragen aber wirklich nur kleine Zettelchen.

SAM_1886

Dreht man diesen Magneten um, sieht er aus wie ein Kopffüßer:

SAM_1887

Und einmal ohne Pflanze:

SAM_1890 SAM_1888

Und so sieht das Gesamtergebnis aus:

SAM_1901

Und passt perfekt in der vorgesehene Lücke:
SAM_1903

Ich mag meine neue Pinnwand und hoffe die Pflänzchen bereiten mir lange Freude 🙂

Hier nochmal die Liste der Materialien:

Danke fürs schauen und einen schönen Montag 🙂

2 thoughts on “Eine grüne Pinnwand

  1. Sieht sehr cool aus 🙂
    Wie oft besprühst du die Airplants? Im Grönfingers hab ich die auch mit Heißklebe befestigt gesehen. Nun weiß man nicht, wie oft sie diese Pflanzen tauschen müssen aber ich denke die halten das aus.

    Für unsere Küche haben wir Metallplatten (sehr dünn, klingen wir Gewitter, wenn man sie schüttelt 😀 ) im Baumarkt gekauft und mit Tafelfarbe bemalt. Nun dienen sie als Pinnwände für Fotos und Karten 🙂

  2. Danke dir!
    Ich habe mir vorgenommen sie 2 mal die Woche, also alle 3 Tage zu besprühen.
    Die Angaben im Netz gehen auseinander, die Blumenhändler sagen alle 2 Tage, aber viele Blogs im Netz sagen das 1 mal in der Woche reicht.
    Zum Glück musste ich nur einmal zur Klebe greifen, die Pflanze tat mir aber schon sehr leid dabei. Die andren 3 die dabei waren, habe ich in einem großen Glas, so das ich bei Bedarf Ersatz hätte,

    Die Idee mit den Metallplatten ist auch super! Daran hab ich gar nicht dacht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *